Nomenclature

Nomenclature – Synthetik trifft auf pure Eleganz

 

Lange Zeit waren natürliche Düfte das A und O in Sachen Parfümerie. Mit der Industrialisierung und der immer wachsenden Nachfrage nach Rohstoffen wurden viele Essenzen und Bestandteile für Parfums rar – die Nachfrage nach synthetischen Alternativen stieg an. Immer häufiger wurden künstlich hergestellte Duftvariationen in die teuren Edelparfums eingearbeitet, meist jedoch auf Kosten eines herausragenden Aromas. Nomenclature dagegen hat es sich zum Auftrag gemacht, die zahlreichen Möglichkeiten der Chemie zu nutzen und Parfums zu kreieren, die die verschiedenen Facetten der schier unendlichen Moleküle miteinander kombinieren. Einige von diesen Konzeptionen wurden sogar durch ein Patent geschützt, sodass absolut einzigartige Parfums entstehen konnten, wie sie sonst keine Marke zu bieten hat.

 

Wissenschaft und Poesie – Düfte mit synthetischer Basis

 

Für die Herstellung der Düfte von Nomenclature setzen die beiden Macher hinter der Marke – Karl Bradl und Carlos Quintero – ganz auf die inspirierendsten und exklusivsten Moleküle, die die fortschrittliche Chemie zu bieten hat. Damit fangen sie nicht nur die Leidenschaft der Gegenwart, sondern auch die Schönheit der Moderne ein – eine perfekt harmonisierende Kombination aus Natürlichkeit und Wissenschaft. Gegründet wurde die Marke Nomenclature in New York. Karl Bradl ist schon seit seiner Kindheit nahezu besessen von Düften und der Zusammenstellung verschiedenster Bouquets und dürfte echten Parfumliebhabern bereits bekannt sein – als preisgekrönter Parfümdesigner. Carlos Quintero dagegen bezeichnet sich selbst eher als Renaissance-Designer, der Düfte konzipieren möchte, die jede Facette des Lebens wiederspiegeln. Er fokussiert sich dabei jedoch nicht nur auf die verschiedenen Möglichkeiten des olfaktorischen Erlebnisses, sondern kreiert auch leidenschaftlich gern Mode, Möbel, Verpackungen und Accessoires. Dadurch verfügen die Düfte von Nomenclature nicht nur über duftende Bouquets, sondern ein vollkommen stimmiges Gesamtdesign.

 

Während Karl Bradl primär Schönheit um der Schönheit selbst zu kreieren gedenkt, bringt Carlos Passion auch schöne und praktische Lösungen mit in die Düfte ein – und so erschafft die Marke absolut einzigartige Duftkompositionen. Für die Entwicklung der olfaktorischen Einzigartigkeiten setzen die Beiden auch auf drei Parfümeure, die sich bereits weltweit einen Namen erarbeiten konnten: Frank Voelkl, Patricia Choux und Bertrand Duchaufour.

 

Einzigartige Düfte in besonderen Flacons

 

Passend zum Thema der Düfte – die Kombination von Chemie, Molekülen und Natürlichkeit – sind auch die Flacons gestaltet. Jedes Behältnis von Nomenclature, das die sinnlichen Düfte beherbergt, ist wie ein klassisches Reagenzglas aus dem Chemielabor geformt. Zusätzlich finden auf jeden Flakon die verschiedenen Molekülkompositionen ihren Platz, die – für Kenner des Fachs – schon erkenntlich werden lassen, um welche Art Duft es sich handelt. Eine feine Form am unteren Bereich sorgt zusätzlich für Highlights, in denen sich das Licht bricht und die das Parfum im Inneren so richtig zum Strahlen bringen. Auf einen Verschluss verzichten die Hersteller bewusst und setzen dafür auf einen Zerstäuber, der auch optisch überzeugen kann.

Wir können keine Produkte entsprechend dieser Auswahl finden