Selbstbräuner

Wir können keine Produkte entsprechend dieser Auswahl finden

Endlich Sommer – setzen Sie auf gesunde, gebräunte Haut

Wenn der Sommer sich nähert, träumt jeder von einer schönen, braunen Haut. Ob im Bikini, im Kleid oder mit kurzen Hosen – braune Haut sieht gesund aus und strahlt von innen. Doch dafür muss man einiges tun: Regelmäßiges Sonnenbaden oder Besuche im Solarium sind unabkömmlich, um die Haut zu bräunen. Die schädliche UV-Strahlung geht aber mit einigen Risiken einher: Von Hautirritationen über Sonnenbrand bis hin zu schweren Zellveränderungen und der Gefahr von Hautkrebs. Um dies zu vermeiden und dennoch in den Genuss angenehm brauner Haut zu kommen, kann ganz einfach zu einem effektiven Selbstbräuner gegriffen werden. Damit belasten Sie Ihre Haut nicht unnötig, tragen gleichzeitig pflegende Ingredienzien auf und sorgen auf gesunde Art für eine angenehme Bräune, mit der Sie sich im Sommer überall sehen lassen können. Wir von Beauty Concept bieten Ihnen hochwertige Selbstbräuner an, die über eine hervorragende Bräunungswirkung verfügen und gleichzeitig optimal die Haut pflegen.

 

Den richtigen Farbton finden – Selbstbräuner für Ihre Haut

Selbstbräuner gibt es in den verschiedensten Farbtönen, die ganz individuell auf die eigene Haut abgestimmt werden sollten. Jemand mit sehr heller Haut würde durch einen hochintensiven Selbstbräuner doch sehr künstlich wirken, während von Natur aus dunklere Hauttypen genau einen solchen benötigen, um überhaupt Resultate zu sehen. Es gilt daher die Regel: Die gewählte Farbnuance sollte nur wenige Töne dunkler sein als die natürliche Hautfarbe. Selbstverständlich finden Sie bei uns im Shop sowohl Selbstbräuner, die auf die Bedürfnisse besonders heller Haut abgestimmt sind, als auch solche, die sich der Verschönerung dunklerer Hauttypen spezialisiert haben. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Haut im Vorfeld mit einer Bodylotion oder Hautcreme einreiben und erst dann den Selbstbräuner auftragen – auf diese Weise wird der Farbton leicht abgeschwächt.

 

Selbstbräuner richtig auftragen

Wer regelmäßig zu einem Selbstbräuner greift, hat gewiss schon die Erfahrung gemacht, ein fleckiges Ergebnis oder gar Streifen auf der Haut zu haben. Um dies zu vermeiden, müssen zunächst die Grundlagen stimmen. Vor jeder Behandlung mit Selbstbräuner sollte die Haut umfangreich gepeelt und gereinigt werden. Dazu zählen auch die besonders schwer zu erreichenden Stellen wie Knie, Ellbogen, Hände und Füße. Da gerade diese Körperregionen stets in Bewegung sind, neigen Cremes und Lotionen, aber auch Selbstbräuner dazu, sich in den dort vorhandenen, kleinen Fältchen zu sammeln – und somit besonders intensiv auf die Haut einzuwirken. Wenn diese Bereiche des Körpers im Vorfeld mit Bodylotion oder Körpercreme behandelt werden, wird die Haut geschmeidig und ebenmäßig, sodass sich keine Selbstbräuner-Reste sammeln und für orangefarbene Haut sorgen können.

Außerdem sollte bedacht werden, dass vor allem frisch rasierte und somit bereits im Vorfeld gereizte Haut durch Selbstbräuner noch zusätzlich irritiert werden kann. Rasurbrand, Rötungen, Juckreiz und kleine Pickel können die Folge sein – daher empfiehlt es sich, die gewünschten Stellen schon einige Tage vor der Behandlung mit Selbstbräuner zu rasieren. Auch Sport und körperlich schwere Anstrengungen sind nach dem Auftragen von Selbstbräuner erst einmal tabu, denn Schweiß kann das Ergebnis der Selbstbräunercreme ebenfalls maßgeblich beeinflussen. Es empfiehlt sich stattdessen, für die Behandlung mit bräunenden Lotionen ausreichend Zeit einzuplanen und nach dem Auftragen erst einmal für ein paar Stunden entspannt zu liegen. Nutzen Sie die Zeit doch und lesen Sie das eine Buch, das Sie schon immer lesen wollten oder entspannen Sie bei einem spannenden Film! Nach drei Stunden ist der Selbstbräuner vollständig in die Haut eingezogen, sodass ohne Probleme allen anderen Tätigkeiten wieder nachgegangen werden kann.

Ein weiterer, häufig begangener Fehler ist das Auftragen von Bräunungscreme mit den Händen. Dadurch wird an diesen die Creme besonders intensiv eingerieben, was zu einem ungleichmäßigen Ergebnis und besonders dunklen oder gar orangen Händen führen kann. Daher sollte während der Behandlung mit Selbstbräunungslotionen oder Sprays immer ein Tanning-Handschuh verwendet werden. Erst nachdem alle Bereiche des Körpers mit der Lotion bedeckt sind, können die Handschuhe entfernt und auch die Hände sanft eingerieben werden. So wird das Ergebnis eben und gleichmäßig – genau so, wie Sie es sich wünschen.

Tipp: Wenn Sie Selbstbräuner kühl lagern, sind die enthaltenen Wirkstoffe deutlich wirksamer. Die meisten Bräunungsmittel basieren auf dem Wirkstoff DHA, der durch höhere Temperaturen außer Kraft gesetzt wird. Außerdem ist es vor allem an warmen Tagen deutlich angenehmer, die Haut mit einem pflegenden Selbstbräuner einzureiben, der gleichzeitig mit einer sanften Kühle die Haut verwöhnt.

 

Selbstbräuner – Spray, Lotion oder Öl?

Es gibt nicht nur zahlreiche verschiedene Farbmöglichkeiten, sondern auch die Selbstbräuner-Produkte selbst unterscheiden sich markant voneinander. Je nach Hauttyp sollte hier gewählt werden: Spray, Schaum, Bodylotion, Gel, Bräunungstücher oder ein besonders intensives Öl? Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, haben wir Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet. So finden Sie garantiert genau das Produkt, das zu Ihnen passt.

Bräunungsspray – der Klassiker

Die bekannteste und auch am meisten verbreitete Variante der Selbstbräunung ist das Bräunungsspray. Dank integrierter Airbrush-Technologie verteilt sich ein extrem feiner und leicht zu verteilender Sprühnebel auf der Haut. Bei korrekter Anwendung ist ein zusätzliches Eincremen oder Verreiben des Sprays nicht notwendig, was die Behandlung mit Bräunungsspray denkbar einfach macht. Auch schwer erreichbare Stellen wie der Rücken oder die hinteren Bereiche der Beine lassen sich mit Spray kinderleicht erreichen und werden so nicht zu optisch unangenehmen Zonen, die noch eine helle, ungesund wirkende Haut und starke Kontraste aufweisen. Tipp: Wenn Sie zu Bräunungsspray greifen, sollte zwischen Zerstäuber und Haut stets ein Abstand von mindestens 20 Zentimetern eingehalten werden, damit das Ergebnis perfekt wird. Außerdem empfiehlt es sich, die Anwendung an einem leicht zu reinigenden Ort wie der Dusche durchzuführen, da durchaus kleinere Mengen des Sprühnebels auf umstehende Möbel, Wände oder anderes gelangen und diese verfärben könnten.

Bräunungsschaum – besonders einfach und schonend

Nicht jeder Mensch schätzt die leichte Anwendung von Bräunungsspray – genau hier ist Bräunungsschaum eine passende Alternative. Er lässt sich leicht und schnell auf dem ganzen Körper verteilen und zieht rasch ein. Vor allem für alle, die noch keine übermäßige Erfahrung mit Selbstbräunern gemacht haben, ist Bräunungsschaum ideal. Durch seine leichte und luftige Beschaffenheit ist in Bräunungsschaum nur eine etwas geringere Konzentration von DHA enthalten, sodass ruhig zu einer etwas größeren Menge gegriffen werden kann. Alternativ empfiehlt es sich, die Behandlung mit Bräunungsschaum an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu wiederholen, um sowohl ein gleichmäßiges als auch intensives Ergebnis zu erhalten.

Bräunungslotion – besonders bei trockener Haut

Wer von trockener Haut geplagt wird und diese nicht noch zusätzlich belasten will, kann auch zu einer besonders intensiven Bräunungslotion greifen. Neben dem bräunenden Wirkstoff DHA enthält sie auch viele weitere Inhaltsstoffe, die sowohl während der Behandlung, als auch im Anschluss die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Meist sind Selbstbräunungslotionen besonders dünnflüssig, sodass sie sich einfach auf allen Körperpartien verteilen lassen. Durch den Mix aus pflegenden Stoffen und DHA wird das Ergebnis jedoch etwas abgeschwächt, sodass nur ein leicht dunklerer Schimmer das Resultat sein wird – wer auf intensive Bräune setzt, sollte eher nicht zu Bräunungslotion greifen, wer dagegen nur etwas nachhelfen möchte, ist damit bestens beraten.

Bräunungscreme – intensiv und mild

Auch Bräunungscreme wurde speziell auf die Bedürfnisse trockener Haut abgestimmt. Wie bei der Lotion sind auch hier pflegende Wirkstoffe enthalten, die nicht nur sanft die Haut bräunen, sondern auch gleichzeitig mit wichtigen Inhaltsstoffen und Feuchtigkeit pflegen. Die meisten Bräunungscremes ziehen rasch ein und sind bereits nach einer Wartezeit von ca. 15 -30 Minuten vollständig von der Haut aufgenommen. Für ein optimales Ergebnis sollte hier nach Abschluss der Behandlung mit einer normalen, hochwertigen Bodylotion oder Hautcreme nachgepflegt werden.

Bräunungsgel – die schnelle Alternative

Für alle, die keine Lust haben, drei Stunden auf ein perfektes Ergebnis zu warten, ist Bräunungsgel die passende Alternative. Sie zieht überdurchschnittlich schnell ein, hinterlässt keinen störenden Fettfilm und sorgt dafür, dass man sofort nach der Anwendung wieder gewohnt seinem Alltag folgen kann. Für trockene Hauttypen sollte Gel nicht verwendet werden, da es die Haut zusätzlich austrocknen kann, normale bis fettige Hauttypen sind damit jedoch bestens beraten. Besonders wichtig: Bei der Verwendung von Bräunungsgel sollte man darauf achten, dieses möglichst schnell zu Verreiben, um unnötige Flecken- und Streifenbildung zu verhindern und ein gleichmäßiges Ergebnis zu erreichen. Da es bei der Verwendung von Bräunungsgel schnell passiert, dass einzelne Stellen vergessen werden, sollte auch die Präzision im Vordergrund stehen.

Bräunungsöl – für echte Profis

Zu einem besonders intensiven Bräunungsöl sollte nur dann gegriffen werden, wenn man bereits umfangreiche Erfahrung mit Selbstbräunern und der Reaktion der eigenen Haut gesammelt hat. Die besonders flüssige Zusammensetzung verläuft rasch und sorgt auf diese Weise schnell für Flecken und Streifen, sofern sie nicht optimal verteilt wird. Die besonders hohe Wirksamkeit erfordert zudem ein absolut gleichmäßiges Verteilen des Bräunungsöls. Dafür kann Bräunungsöl auch von besonders sensibler und trockener Haut verwendet werden und zieht besonders schnell ein, damit Sie sich schnell wieder dem Alltag widmen können.

Bräunungstücher – eine praktische Alternative

Tücher sind vor allem für unterwegs praktisch: Ob im Urlaub oder während eines längeren Ausflugs, mit Bräunungstüchern können Sie ganz schnell für eine schimmernde, gesunde und strahlende Haut sorgen. Meist sind die Tücher einzeln verpackt und damit besonders platzsparend, gleichzeitig entsteht so jedoch auch eine Menge Abfall. Durch die eher geringe Größe lassen sich mit einem Tuch nur bestimmte Hautregionen des Körpers einreiben, für eine Anwendung am ganzen Körper empfiehlt sich also ein anderes Produkt oder die Verwendung mehrerer Bräunungstücher. Doch Bräunungstücher haben auch Vorteile: Sie lassen sich nicht nur kinderleicht anwenden, sondern verhindern auch eine Berührung mit den Händen – also umgeht man auch unterwegs ganz einfach fleckige und streifige Hände.

 

Flecken und Streifen – wie unschöne Ergebnisse korrigiert werden können

Selbst bei einer besonders achtsamen Anwendung von Selbstbräuner, kann es vereinzelt zu Streifen- oder Fleckenbildung kommen. Doch damit müssen Sie nicht leben, denn es gibt einige Tipps & Tricks, wie Sie mangelhafte Stellen ganz einfach wieder auffrischen und verschönern können. Zunächst sollten betroffene Stellen mit einem besonders intensiven Peeling vorgereinigt werden. So ist die Haut leichter zugänglich für Pflegeprodukte, die das Ergebnis abmildern. Im Anschluss sollte ein alkoholhaltiges Gesichtswasser sanft über die Stelle gerieben werden, um den Farbton abzumildern und die Streifen und Flecken zu beseitigen. Sollte es besonders intensiv und unangenehm sein, kann auch zu intensivem Fruchtsaft (beispielsweise von der Zitrone) gegriffen werden: Fest draufdrücken und warten, dass die Säure die Farbbestandteile aus der Haut zieht. Die Stelle im Anschluss mit herkömmlichen Pflegeprodukten eincremen und nach einigen Tagen erneut bräunen – fertig!

 

Verschiedene Produkte für gebräunte Haut – bei Beauty Concept

Die Vielfalt der Produkte, die Sie bei uns im Beauty Concept Shop erhalten, entspricht allerhöchsten Bedürfnissen und sorgt für eine optimale Bräunung der Haut. Selbstverständlich beraten wir Sie gern rund um all unsere Marken und Produkte, sowie deren Anwendung – kontaktieren Sie dazu einfach unsere ausgebildete Fachkosmetikerin Karin Schmidt, die durch jahrelange Expertise und Erfahrung praktische Tipps und Tricks zur Hand hat, um Sie optimal zu beraten. Sie steht Ihnen sowohl telefonisch, als auch via Mail zur Verfügung – wir freuen uns auf Ihre Nachricht!